Making of, Teil 1: der Schlaf-Strandkorb

zu Besuch bei der Stiftung Mensch

Glücksgemeinschaft: Besuch bei Karl und neue Erkenntnisse über Gruppennester, Gänse-Plansch-Pools und die Saubürsterei

Unter dem Sternenhimmel an der Ostsee schlummern? Warm eingepackt direkt am Strand? Oder mitten in der Natur? Zelten ist aber nicht so Ihr Ding? Dann haben wir die richtige Idee zur Glücksverstärkung in Schleswig-Holstein: den Schlaf-Strandkorb.

Schlaf-Strandkorb für wunderschöne Nächte an den Stränden Schleswig-Holsteins.

Schlaf-Strandkorb für Nächte im Freien. © TA.SH

Eine Weltpremiere! Mit Superlativen sind manche ja schnell bei der Sache. Wir in Schleswig-Holstein haben es ja sonst nicht so mit dem Angeben und Protzen. Aber auf die Idee sind wir echt stolz. Ab 2016 soll es die ersten Schlaf-Strandkörbe an unserer Ostseeküste geben. Am „Making of” wollen wir Sie teilhaben lassen. Wir, das sind meine Kollegen Claudia Mank und Philipp Dornberger, André Feldmann,  Designchef unserer Agentur, und das Dreamteam um Frau Hunfeld von der Stiftung Mensch.

Frau Hunfeld von der Stiftung Mensch

Frau Hunfeld von der Stiftung Mensch. © TA.SH

Unterwegs sind wir auf Geheiß unserer Ostseekollegen, die die Ersten sein werden, die in die Vermietung gehen.

Draußen schlafen, im Garten oder im Baumhaus machen Kinder allzu gerne. Als Erwachsener geht dieser Wunsch oft verloren, genau wie die Vorliebe fürs Matschen, Schaukeln und Rutschen. Alles übrigens  Glückshormon-Auslöser, egal ob bei Jung oder Alt, Frau oder Mann. Deshalb glauben wir auch daran, dass eine Nacht draußen schlafen glücklich macht. Paten werden Vermieter von Strandkörben, Hotelzimmern, Ferienwohnungen oder andere leidenschaftliche Gastgeber.

In den historischen Räumen des  „Alten Pastorats” in Meldorf befindet sich die einzige Handweberei Dithmarschens.

Handweberei im „Alten Pastorat” in Meldorf. © TA.SH

Herstellen möchten wir das Objekt der Begierde natürlich zuhause bei uns im echten Norden. Von Menschen, die ihr Handwerk verstehen und offen für kreative Ideen sind. Da sind wir bei Dorothee Hunfeld aber so was von richtig! Die Powerfrau arbeitet mit wunderbaren Menschen, Menschen mit Handicap und ganz viel Herzblut und Begeisterung, und mit Menschen, die neu sind in unserem Land, für die Dithmarschen zur neuen Heimat und zum sicheren Hafen geworden ist.

Handgemachte Strandkörbe von der Nordsee in der Strandkorbmanufaktur in Meldorf

Strandkorbmanufaktur in Meldorf. © TA.SH

Menschen, die unserer Idee ihr Gesicht geben. Ehrlich produziert, eine klare Win-Win-Situation wie man im Fachjargon sagt. Wir nennen es einfach Glücksgemeinschaft.

Aber was hat das jetzt alles mit dem Bio-Bauernhof der Stiftung Mensch zu tun und den oben benannten neuen Erkenntnissen? Bei einer noch frischen Partnerschaft soll man sich ja zuerst einmal richtig kennenlernen und deshalb zeigt uns Dorothee Hunfeld ihren Handwerkerhof im alten Pastorat in Meldorf mit der historischen Weberei, den Bauernhof und die Strandkorbmanufaktur.

Gruppenfoto mit dem flauschigen Galloway Kälbchen Karl

Gruppenfoto mit dem flauschigen Galloway Kälbchen Karl. © TA.SH

Zur Begrüßung lernen wir das Kälbchen Karl, einen Galloway- Waisen kennen, der liebevoll mit der Flasche großgezogen wird. Karl hat weiches, lockiges Fell und ist super entspannt. Und so brav. Ein glückliches Tier, das spürt man. Hier wird nach den Grundsätzen des Bioland-Verbandes gearbeitet. Jan Volkens ist hier der Chef. Und der erzählt uns, dass die 50 Gänse sogar – artgerecht, wie es sein soll – einen Schwimmteich und Plansch-Pools haben. Das Federvieh scheint das aber aus seinem kollektiven Gedächtnis gestrichen zu haben, denn das Freizeitangebot für Gänse wird noch nicht so gut angenommen und die Zeit läuft ja. Weihnachten naht…

Zwei glückliche Hühner auf dem Bioland Bauernhof in Epenwöhrden

Zwei glückliche Hühner auf dem Bauernhof in Epenwöhrden. © TA.SH

Auch als Huhn ist das hier eine Luxusunterkunft: großer Stall mit viel Platz und Frischluft, überdachter Auslauf zum Picken und Scharren und Gruppennestern zum Brüten. Das sind dann wirklich die sprichwörtlichen Eier von glücklichen Hühnern, die man direkt vor Ort auch erwerben kann – für ein perfektes Urlaubsfrühstück in der Ferienwohnung. Genau wie die Keramik- und die Webkunstwerke in den stiftungseigenen Shops.

Luxusunterkunft für die Hühner mit großzügigem und überdachtem Auslauf auf dem Bioland Bauernhof in Epenwöhrden

Luxusunterkunft für die Hühner mit überdachtem Auslauf. © TA.SH

Spaß macht auch die Saubürsterei. „Nehmen Sie mal die Bürste in die Hand und versuchen sich an Borsti“, fordert Hauke Hintz unseren Chefdesigner André auf. Das klappt sofort und Borsti schmeißt sich wie eine Schmusekatze auf den Boden. Und das bei 200 Kilogramm Lebendgewicht.

Bei der „Saubürsterei” fühlen sich nicht nur die Schweine sauwohl.

Bei der „Saubürsterei” fühlen sich nicht nur die Schweine sauwohl. © TA.SH

So emotional eingestimmt, freuen wir uns auf den Besuch in der Strandkorbmanufaktur. Hier sind schon heute die Modelle Nolde, Storm und Ringelnatz zu erwerben. Und hier wird bald an unserem Prototyp und ersten Schlaf-Strandkorb gewerkelt. Noch steht nur die Idee und eine erste Wunschliste: Man sollte schon die Sterne sehen können und eine Leselampe mit Solarenergie wäre auch toll, genau wie ein kuschliger (Doppel-)Schlafsack. Wir sind gespannt auf die Entwürfe und halten Sie auf dem Laufenden. Versprochen!

1 Antwort

  1. Tolle Geschichte!

Einen Kommentar schreiben