Urlaub planen wie ein Profi

Camping Bloggerin verrät die besten Tipps für Schleswig-Holstein

Es ist April, mein VW Bus wartet bereits auf die erste Ausfahrt und auf der Facebookseite Urlaubsglück in Schleswig-Holstein stolpere ich bereits über inspirierende Reisefotos. Jetzt habe ich richtig Lust, neue Ecken in „meinem Norden“ zu entdecken. Daher beginne ich mit der Planung des ersten Ausflugs des Jahres. Wie ich dabei vorgehe, zeige ich dir in fünf einfachen Schritten. Ob Camper oder nicht spielt hierbei keine Rolle!

Urlaubsplanung: Welcher Urlaubstyp bist du? © Kati Vollmers

Urlaubsplanung: Welcher Urlaubstyp bist du? © Kati Vollmers

1. Steck die Grundlinien deines Urlaubs ab
Definierst du deine Vorstellungen, sparst du Zeit bei der Recherche.
Frage dich zunächst wie lange du verreisen möchtest, ob es ein Roadtrip oder ein Aufenthalt an einem Ort sein soll oder ob du eher der Bauernhof-, Jugendherberge-, Wellnesshotel- oder Camping-Typ bist. Je besser du deine Präferenzen kennst, desto einfacher die Recherche.

2. Das richtige Recherchematerial
- Besorge dir eine Karte oder arbeite „online“. Ich nutze die Services von Google Maps oder HERE WE GO sowohl für die Planung als auch die Navigation unterwegs. Notiere interessante Regionen für die anschließende Online-Recherche.
- Je nach Wunschziel kaufe ich auch Reiseführer im Buchhandel. Hier gibt es vom Wohnmobil Guide bis zum Familienreiseführer für jeden etwas.

3. Online Recherche
- Der grobe Überblick: Google zunächst nach deinen Interessen. Beispielsweise „Kanufahren Schleswig-Holstein“ oder „Wandern Ostsee“. Wichtig: Halte interessante Fakten in einer Liste fest und strukturiere diese nach Kategorien (z.B. Stellplätze, Aktivitäten, Restaurants, usw.). Aussortieren kannst du später!

„Schleswig- Holstein für…“ Familie und Kinder © Kati Vollmers

„Schleswig- Holstein für…“ Familie und Kinder © Kati Vollmers

- Regionaltourismus: Einen Überblick über die verschiedenen Regionen bietet die Tourismus Webseite von Schleswig-Holstein. Hier findest du die richtigen Internetseiten der einzelnen Landschaften oder Tipps zu bestimmten Aktivitäten. Die Rubrik „Schleswig- Holstein für…“ Familie und Kinder, Urlaub mit Hund oder Camper bündelt alle Inhalte für deine Reiseform. Natürlich kannst du dich hier auch von meinen bisherigen Roadtrips durch Schleswig-Holstein inspirieren lassen.

Über das Seitenmenü der Karte kannst du relevante Themen auswählen. So findest du unter anderem Anregungen zu Naturerlebnissen und Wassersport. Alle Fahrradliebhaber können zusätzlich den Radroutenplaner SH nutzen um passende Touren zu finden. Einfach Startpunkt und Länge auswählen und inspirieren lassen. (Für die Umsetzung im Urlaub ist ein GPS Gerät empfehlenswert.)

Anregungen zu Naturerlebnissen und Wassersportaktivitäten © Kati Vollmers

Anregungen zu Naturerlebnissen und Wassersportaktivitäten © Kati Vollmers

Neben den regionalen Internetseiten gibt es viele Apps die Insider-Infos bereithalten. Die Ostsee App bietet Ausflugstipps, Lieblingsplätze sowie Restaurant-Empfehlungen. Die Schlei-Wander App punktet mit Entschleunigung und mit der Dog-App kann der nächste Hundestrand bestimmt werden. Für alle Reisenden ohne eigenen PKW oder Camper empfiehlt sich die NAH.SH App. Zugverbindungen oder Buslinien werden übersichtlich angezeigt und ein schneller Tagestrip zur Nordart, den Museen am Meer oder der Kieler Woche ist schnell organisiert.

- Social Media: Inspiration von Reisenden und Bloggern.

Lass' dich bei der Urlaubsplanung auf Instagram inspirieren! © Kati Vollmers

Lass’ dich bei der Urlaubsplanung auf Instagram inspirieren! © Kati Vollmers

- Instagram: Auf der bilderbasierten Plattform suche ich nach interessanten Orten und prüfe; ob die jeweilige Location verlinkt ist. Mit ein wenig Glück finde ich so einen echten Geheimtipp. Entweder suche ich nach Profilen von Tourismusportalen wie beispielsweise „schleswigholsteinurlaub“ oder per Hashtag. #schleswigholstein, #meinSH oder #comeseeSH bieten eine riesen Auswahl an Urlaubseindrücken. Außerdem besteht die Möglichkeit, direkt nach Regionen oder Orten zu suchen.

- Pinterest: Auf Pinterest ist die Suche einfach. Mittels verschiedener Begriffe, die auch kombiniert eingetragen werden können, suche ich nach Berichten anderer Reisefreudiger. Eingaben wie „Schleswig-Holstein Fahrrad“ oder „Camping Ostsee“ verlinken viele traumhafte Bilder innerhalb von Blogbeiträgen oder Onlineartikeln.

- Stellplätze und Hotels: Für die Unterkunftssuche empfehle ich euch ähnlich vorzugehen wie in Punkt 3. Die Tourismusseiten bieten Informationen zu jeder Reiseform an. Auf Social Media ändert ihr einfach eure Suchbegriffe. Fügt „Stellplatz“, „Campingplatz“ oder „Hotel“ ein und schon findet ihr passende Ergebnisse.
Als Van-Reisende habe ich natürlich noch ein paar weitere Tipps für euch:

Katis Camping Blog © Kati Vollmers

Katis Camping Blog © Kati Vollmers

- VCSH Camping Schleswig-Holstein: (Stellplatzführer für Wohnmobile und Campingplätze)
- Campercontact: Überblick über europaweite Stellplätze
- Stellplatz.info: Überblick über europaweite Stellplätze
- Cruising Campers Blog: Mein persönlicher Camping Blog

 

4. Aufbereitung
Jetzt kommt mein Lieblingsteil der Vorbereitung. Ich trage alle Notizen in eine Karte ein, um zu erkennen welcher Ort den größten Mehrwert für mich bietet.
- Alle Reisenden, die ihren Urlaub nicht auf der Straße verbringen möchten, sollten die Region wählen, die beispielsweise die meisten Tagestouren oder ein großes Angebot an Aktivitäten vor Ort bietet.
- Alle Roadtrip-Fans sollten versuchen, einen für ihre Ansprüche geeignete Reiseroute entlang der Favoriten zu planen.
Es ist völlig normal, dass in diesem Schritt mögliche Urlaubsorte und/oder Favoriten verloren gehen. Denn häufig stehen viel mehr Möglichkeiten zur Verfügung als Reisetage. Kleiner Tipp: Merk dir die übrigen Favoriten für deinen nächsten Urlaub!

5. Buchungen rechtzeitig vornehmen
Du hast es fast geschafft. Du weiß jetzt, wo du übernachten möchtest, welche Aktivitäten du unternimmst und welche Hotspots du unterwegs ansteuern möchtest. Buche als erstes die Campingplätze bzw. Hotels, da diese in den Ferienzeiten schnell ausgebucht sind. Danach sichere dir Tickets, Kurse oder ähnliches damit du dich im Urlaub vollends entspannen kannst. Viel Spaß bei deiner Reise im echten Norden!

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben