Die Honigfrau

von

Es gibt manchmal im Leben schicksalhafte Fügungen. Wenn man Flügel heißt und in Waabs in der Straße Immenhorst lebt (Imme ist das altdeutsche Wort für Biene) und dazu noch Imkerin ist, dann ist das so eine magische Kombination. Wie in einem Bienenkorb ist es mit Sicherheit in ihrem Leben vor den Bienen zugegangen.

Agnes Flügel arbeitete nach ihrem Studium der Kulturwissenschaften in der Hamburger Medienwelt als Online-Redakteurin. Bunt, schillernd, arbeitsam, abwechslungsreich – sie mochte den Puls der Stadt und der Branche. Erholung suchte und fand sie gemeinsam mit ihrem Mann auf dem Lande. An einem schönen Fleckchen in Schleswig-Holstein, das Meer, die Möwen und den Raps im Blick. Ein Stück Heimat für die gebürtige Kielerin. Und dann kam Bernie.

Agnes Flügel ©Michael Staudt

Agnes Flügel © Michael Staudt

Der Imker alter Schule weckte in Agnes den Zauber für die summenden, gestreiften kleinen Flugmaschinchen Alles, was ich über die Bienen und das Imkern weiß, hat seinen Ursprung bei Bernie.“ Die neue Leidenschaft bekam über die Jahre immer mehr Bedeutung, während auch auf der anderen Seite die Arbeitsdichte, die Hektik und der Druck zunahmen. Bis irgendwann die Entscheidung zugunsten der Honigseite des Lebens fiel. Nach Jahren des Pendelns und der Produktion in der Hamburger Küche wagte sie den Schritt in die Selbstständigkeit. Aus der Ferienwohnung wurde eine Reetdachkate in der Nähe von Eckernförde. Kurz darauf erwarb ich meine ersten Völker und fand für sie ein Zuhause in meinem verwilderten Garten inmitten von Blumen und Kräutern“ , erzählt Agnes. Die Honigfrau wohnt nun also bei und mit ihren Bienen. Mittlerweile ist sie stolze Hüterin von circa 50 Bienenvölkern, die jeweils in der Hauptsaison bis zu 80 000 Bewohner haben. Sie absolvierte eine ordentliche Ausbildung und lernte alles rund um die Imkerei. Ihre ersten Gläser habe sie noch verschenkt, aber dann war die Resonanz so überwältigend und positiv, dass aus dem Hobby eine eigene Manufaktur wurde.

Nicht nur die Frühlings- und Sommerernten werden in der kleinen, feinen Honigmanufaktur Flügelchen gerührt, sondern durch Zugabe verschiedenster raffinierter Zutaten in ganz besondere Geschmacksrichtungen verfeinert. Die Kombinationen von cremigem Flügelchen-Honig, vermischt mit Espresso, Vanille, Zimt, Zitrone, Minze, Mandel und Nuss aus kontrolliert biologischem Anbau, entzücken mittlerweile Liebhaber und Feinköstler in der ganzen Republik. Besonders wichtig ist mir aber, dass die Flügelchen-Bienen dazu beitragen, dass auch im nächsten Sommer auf den Wiesen wieder wilde Blumen und Kräuter blühen können.“  Denn mit ihrer Bestäubung sorgen die Bienen für den Fortbestand von 80 Prozent der heimischen Blumen, Kräuter und Früchte. Und weil das so wichtig ist, unterstützt Agnes Flügel die Arbeit des Netzwerks Blühende Landschaft: Fünf Cent pro verkauftem Honigglas gehen an diese gute Sache. Außerdem ist sie als Mitglied des Vereins FEINHEIMISCH – Genuss aus Schleswig-Holstein e. V. auch eine Bewahrerin und Förderin einer genussvollen, nachhaltigen und regional geprägten Esskultur in Schleswig-Holstein. Ihre Geschichte hat Agnes aufgeschrieben:  Die Honigfrau – wie ich meinen Träumen Flügel verlieh“.

Honigmanufaktur Flügelchen
Seestraße / Immenhorst 2
24369 Waabs /
Ortsteil Großwaabs
Tel: 04352-948987

Dieser Artikel ist erschienen in dem Magazin LandGang GLÜCK, Ausgabe 2016.  

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben